Typisch Osijek

OSIJEKER KNÖDEL STUNDE

Schon von der "Knödel-Stunde" gehört? Im Sommer 1526 ist Osijek im Kriegssturm Teil des großen Osmanischen Reiches geworden. Zum großen Glück der Osijeker hat dennoch am Freitag dem 29. September 1687 um 11 Uhr der letzte Soldat die Stadt verlassen, worauf die Glocken aller Kirchen geläutet und auf diese Weise die lang ersehnte Freiheit gefeiert haben. Als die Jahre vergingen, haben die Glocken der Kirchen noch immer jeden Freitag im Gedenken an das große Ereignis geläutet, doch die Stadteinwohner haben den richtigen Grund dafür vergessen... Schließlich sind Osijeker Hausfrauen zum Schluss gekommen, dass gerade diese Zeit, "wenn alle Kirchen ihnen so sagen", ideal ist zur Vorbereitung eines von ihnen beliebten Gerichts – Knödel, so wird das ganze Mitagessen rechtzeitig bis Mittag fertig! Und so ist die elfte Stunde freitags zur bekannten "Knödel Stunde" geworden und geblieben! Besuchen Sie Osijek und hören Sie die Glocken der Kirchen in der alten Festung, der Ober- und Unterstadt bereits diesen Freitag läuten!

DEKORATIVES LEBKUCHENHERZ (LIZITARHERZ)

Osijek hat etwas wirklich Besonderes auf der UNESCO-Liste des Immateriellen Kulturerbes – ein dekoratives Lebkuchenherz genannt Lizitarherz. Noch im Mittelalter haben Lebzelter aus Mitteleuropa begonnen Lebkuchen reichlich zu dekorieren und seit dem 18. Jahrhundert hat sich dieses Handwerk zu seiner heutigen Form entwickelt. Das Lizitarherz, die Puppe, das Pferdchen und verschiedene modernere Formen wie das Auto, der Zug oder das Flugzeug – verziert mit der glutroten Lebensmittelfarbe und mit reichlichen Dekorationen aus einer süßen Masse genannt "Ajz" (möglicherweise vom deutschen Wort Eis) – sind beliebte Geschenke für Kinder oder eine geliebte Person. Das Lizitarherz mit einem kleinen Spiegel in der Mitte trägt eine besondere Botschaft für die Person, die es geschenkt bekommt – wenn sie sich in dem Spiegel anschaut, weiß sie, dass sie für immer in Ihrem Herzen ist. Kleinere Lizitarherzen erscheinen oft als Dekoration und die Osijeker Werkstatt Blažeković ist sehr stolz darauf, dass sie Weihnachtsbäume in verschiedenen europäischen Hauptstädten schon jahrelang mit ihren künstlerisch gestalteten Lizitarherzen dekoriert, von Vatikan und Rom über Paris bis Wien und Berlin.

OSIJEKER BIER UND DUNKLES RADLER VON DER BRAUEREI OSIJEK

Die Osijeker Brauerei ist eine der ältesten in der Region, das erste Bier wurde hier nämlich bereits 1697 hergestellt. Zu Ehren der langen Tradition findet in Osijek jeden Herbst im September eine sehr populäre Veranstaltung statt – das Bierfest des ersten kroatischen Biers. Dieses Fest ist unter den Besuchern auch als "die größte slawonische Hochzeit" bekannt und bietet in diesem Sinne ein reiches Angebot an Essen, begleitet von zum Tanzen einladenden Tamburica-Musikbands (ein für unser Land charakteristisches Zupfinstrument). Natürlich fließt dann auch das beliebte hausgemachte Osijeker Bier in Strömen. Neben verschiedenen Biersorten hat die Brauerei vor ein paar Jahren für ihre "Fans" etwas völlig Neues entworfen – dunkles Radler. Diese Mischung aus dunklem Bier und Limonade wird Sie erfrischen, während Sie durch die Stadt und ihre Umgebung Rad fahren, und der Biergeschmack mit ein wenig Zitrone, Karamell und Schokolade wird Sie sicher nicht kalt lassen.

OSIJEKER SLANG

Treffen Sie einen Kollegen, den man hier oft lega nennt, auf der Promenade, dann erfrischen Sie sich mit einem dunklem Radler, weil Sie mit dem Fahhrad gekommen sind (hier statt bicikl auch bic genannt). Gönnen Sie sich ein Eis – hier genannt slamboš (statt sladoled) auf dem Marktplatz in der Unterstadt bzw. auf der pija (statt pijaca für Markt) in Donjika (statt Donji grad, Unterstadt). Am Vormittag spielen Sie nogoš (statt nogomet) auf der Srednjika, bzw. Fußball auf dem Spielplatz genannt Srednjoškolsko igralište, und vor dem Sonnenuntergang überraschen Sie Ihre Lieblingsperson mit einem leckeren Abendessen auf der Kopika, bzw. im Restaurant neben dem bekannten Osijeker Freibad Copacabana. Die Osijeker Sprache und die ein bisschen gedehnte "warme panonische" Sprechweise werden Sie sicherlich begeistern. Die Wörter aus dem Osijeker Slang lassen sich in der Regel leicht erkennen. Wenn sie auf -oš oder -ka enden, dann sind Sie bestimmt mitten im Gespräch mit einem gebürtigen Osijeker. Interessanterweise haben Osijeker bis zur zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts noch ungewöhnlicher gesprochen – im sogenannten Esseker-Dialekt. Diese sympatische Mischung aus deutscher und kroatischer Sprache ist nach dem Aufstieg des Bildungsniveaus verlorengegangen, doch in der Lokalsprache lassen sich noch heute ziemlich viele deutsche, ungarische sowie türkische Wörter erkennen.

RADFAHRER UND FUßGÄNGER

Wenn Sie Osijek erkunden wollen, stehen Ihnen mehrere Verkehrsmittel zur Verfügung – die Straßenbahn, der Bus, der Taxi oder Sie können, wie viele andere, Rad fahren sowie zu Fuß gehen. Die flache Landschaft der Stadt ist zum Radfahren wie geschaffen und mehr als 30 Kilometer der markierten Radfahrwege werden es Ihnen ermöglichen, sich sowohl leichter von einer zur anderen Sehenswürdigkeit zu bewegen als auch alle täglichen Pflichten ohne Mühe zu erledigen. Auf den ersten Blick scheint es Ihnen vielleicht schwieriger, Fußgänger als Radfahrer zu sein, doch zu Fuß oder "mit dem cipelcug", wie wir häufig sagen, werden Sie den echten Puls der Stadt spüren (cipela bedeutet Schuh und cug kommt vom dt. Zug, also bedeutet cipelcug direkt übersetzt der Schuhzug). Seien Sie dabei nicht von der Geduld der meisten Osijeker überrascht, die an der Ampel ruhig auf das grüne Licht warten, auch wenn kein Auto in Sicht ist.

Wenn Sie langsam durch die Oberstadt spazieren, nehmen Sie sich Zeit, die einzelnen Ampeln genauer zu betrachten. An häufigsten werden Sie die Silhouette des "Spaziergängers" bemerken, die eigentlich den bekannten Schrifsteller August Cesarac darstellt und dessen Statue auf dem Freiheitsplatz "spaziert".

DIE ROBBE

Unser Mitbürger, der 70-jährige Duško Rudež, bewahrt schon seit drei Jahrzehnten eine interessante Tradition: Er badet jeden Silvesterabend in der Drau. Sein Spitzname ist „die Robbe“, weil er sich, gerade wie diese stämmig gebauten Tiere, mit leicher Hand und oft durch Eis dem kalten Wasser des Winterhafens widersetzt. Ihm hat sich neulich der junge Mitbürger Jurica Kondža angeschlossen, der durch sein Vorbild die vielen versammelten Zuschauer vielleicht dazu veranlasst, dass auch sie auf diese ungewöhnlich mutige Weise einander einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen.

ESSEKER VON "A" BIS "W"

Fragen Sie sich, wer Esseker sind? Das Wort Esseker ist eigentlich ein Eigenschaftswort, das vom deutschen Namen für die Stadt Osijek (Esseg) stammt. Sie sind "echte Osijeker", die hier nicht unbedingt tiefe Wurzeln haben müssen, es genügt, dass sie Osijek lieben und sich für das Wohl der Stadt einsetzen. Die meisten von ihnen können Sie durch einen Klick auf die Webseite Essekeri.hr kennen lernen, von dem sezessionistischen Architekten Viktor Axmann bis zum Bischof Josip Juraj Strossmayer, von dem Zagreber Branko Mihaljević, der die Stadthymne "Mein Osijek" komponiert hat, bis zu Jagoda Truhelka, der Kinderschriftstellerin und Autorin der Kurzgeschichtensammlung "Zlatni Danci", von dem Geigenvirtuosen Franjo Krežma bis zu Adolf Waldinger, dem unverstandenen Maler slawonischer Landschaften.